Startseite | drucken

Selbst gemachte Ricotta-Kräuter-Ravioli

veröffentlicht am 2021-04-10 in Nudeln

Natürlich könnt Ihr auch in diesem Rezept insbesondere bei der Füllung variieren, wie Ihr möchtet.

Zutaten

200 g (oder mehr)

Weizenmehl Typ 405

2

Eier

ca. 200 g

Ricotta

Butter

frischer Oregano

frisches Basilikum

frischer Salbei

Knoblauch

Pfeffer

Salz

Zubereitung

Für den Nudelteig: 200 g Mehl mit den beiden Eiern verquirlen. Wenn der Teig sehr feucht ist, mehr Mehl nehmen. Mit der Hand gut durchkneten. Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und im Kühlschrank mindestens zwei Stunden ruhen lassen. Wenn der Teig danach immer noch feucht ist, etwas mehr Mehl einkneten.

Danach den Teig in Portionen in der Nudelmaschine ausrollen. Ich habe die Stufen 1, 3, 5 und 7 benutzt. Idealerweise sollten am Ende eine gerade Anzahl von Teigstreifen übrig sein, aus denen sich Paare bilden lassen, die etwa gleich lang sind.

Teigstreifen auf einen Nudelbaum hängen.

Für die Füllung den Ricotta mit dem Basilikum, dem Oregano und dem Knoblauch (ich war faul und habe Pulver benutzt) und mit Peffer und Salz abschmecken.

Einen Teigstreifen auf einer bemehlten Arbeitsfläche auslegen, kleine Tupfer von Füllung darauf verteilen, jetzt den anderen gleich langen Teigstreifen auflegen, überall wo keine Füllug ist, andrücken. Mit einem Messer oder Teigrad zwischen den Tupfern schneiden.

Teller vorwärmen. Butter in eine Pfanne langsam über geringer Hitze schmelzen, Salbei kleinschneiden und dann dazugeben. Währenddessen die Ravioli in kochendem Salzwasser kochen, bis sie aufsteigen. Aus dem Wasser heben, auf den gewärmten Tellern anrichten, mit der Salbeibutter übergießen, sofort servieren.

© 2007–2021 Martin Ibert. All rights wronged; all ups downed. Use at your own risk; your mileage may vary.