Startseite | drucken

Weihnachts-Ente

veröffentlicht am 2007-10-14 in Geflügel

Eine ganze Pute ist für zwei Leute als Weihnachtsbraten zu groß, daher hier als Alternative ein Rezept für eine Ente als Weihnachtsbraten.

Zutaten

1

Barbarie-Flugente (TK), 1700 g schwer

1 Becher

Crème fraîche

2

kleine Äpfel

2

kleine Zwiebeln

Honig

schwarzer gemahlener Pfeffer

Salz

Majoran

Thymian

Rosmarin

dunkler Saucenbinder

Weinbrand

Zubereitung

Die Ente auftauen. Eingeweidetüte entfernen und wegwerfen oder Inhalt anderweitig verwenden.

Ente innen und außen abwaschen und mit Küchenrolle trocknen. Die Gewürze vermischen, Ente innen und außen damit einreiben.

Äpfel mit dem Apfelschneider vom Kerngehäuse befreien und achteln. Zwiebeln schälen und vierteln. Apfel- und Zwiebelstücke in die Ente stopfen. Beide Enden der Ente mit Zahnstochern zustecken. (Falls noch mehr Platz ist, mehr Äpfel und/oder Zwiebeln verwenden.) Flügelspitzen mit Schnur zusammenbinden.

Ente mit der Brust nach unten in eine Bratreine mit Einlegerost setzen. Eine Tasse Wasser in die Reine geben. In den kalten Ofen stellen, auf 160 °C einstellen.

Nach 45 Minuten die Ente wenden und ein Fleischthermometer in das Brustfleisch stecken. Eventuell Wasser in der Reine nachfüllen.

Nach einer weiteren Stunde die Schnur um die Flügelspitzen entfernen. Die immer noch oben liegende Brustseite mit Honig einreiben. Die Temperatur auf 230 °C erhöhen.

Nach weiteren 20 Minuten die Ente irgendwo (auf einem Brett) ablegen, den Bratensatz in der Reine in einen Topf kippen, Ente wieder auf den Rost setzen, eine weitere Tasse Wasser in die Reine kippen, wieder ab in den Ofen.

Crème fraîche mit dem Bratensatz verrühren, Weinbrand dazu, einkochen lassen, etwas mit Saucenbinder abbinden. Je nach Geschmack abschmecken.

Weitere zehn Minuten später ist die Ente fertig. (Das Fleischthermometer sollte etwa 90 °C anzeigen.)

© 2007–2018 Martin Ibert. All rights wronged; all ups downed. Use at your own risk; your mileage may vary.